Corona Schutzkonzept für Veranstaltungen der Musikschule Unterschleißheim e.V.

Gültig ab 15. Dezember 2021

• Grundlage des Schutzkonzeptes ist die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und für Gesundheit und Pflege vom 14. September 2021, Az. K.6-M4635/181 und G53_S-G8390-2021/1543-77, Bayerisches Ministerialblatt Nr. 642, sowie die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Stand 15.12.2021:
Zugang zu Musikschulen haben nur noch Personen, die geimpft oder genesen sind (2G). Zugelassen sind Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate ohne Impfung. Ungeimpfte 12 bis 18jährige, die an der Schule regelmäßig getestet werden, haben ebenfalls Zugang zur Musikschule. Schüler*innen über 18 Jahre müssen 2G erfüllen.

1. Steuerung und Reglementierung der Besucher*innenanzahl

• Ab dem 24.11.2021 gibt bei Veranstaltungen allgemein 2G Plus. Damit benötigen Geimpfte und Genesene zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest. Ausnahmen gelten hier für geimpfte Personen, die eine weitere Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten haben und zwar nach Ablauf von 14 Tagen nach dieser Impfung. Des Weiteren gelten Personenobergrenzen. Maximal darf 25 % der Kapazität in Anspruch genommen werden bei Einhaltung einer Abstandsregelung von 1,5 m. Es gilt eine generelle Maskenpflicht.

• Schüler, die dem Testbetrieb in den allgemeinbildenden Schulen unterliegen, gelten als 2G

• Kein Zutritt für Personen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmale zutrifft:

– ab dem 12. Lebensjahr, die nicht geimpft oder genesen sind und die nicht dem Testbetrieb der allgemeinbildenden Schulen unterliegen,

– positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests,

– vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I oder aufgrund eines Aufenthalts in einem Risikogebiet) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer,

– COVID-19-assoziierte Symptome (z. B. Geruchs- und Geschmacksverlust, akute respiratorische Symptome jeder Schwere)

• Information der Besucher*innen vor Veranstaltungsbeginn über die geltenden Zugangsvoraussetzungen und Ausschlusskriterien • Begrenzung der Besucher*innenzahl auf die – unter Berücksichtigung der geltenden Abstandsregelungen – maximal zugelassene Personenanzahl für die jeweiligen Veranstaltungsorte

• Eigenverantwortung von Angehörigen einer Risikogruppe (Personen über 60 Jahren/Senior*innen, Personen mit Vorerkrankungen, Menschen mit Behinderung) für ihren Gesundheitszustand und die mit dem Veranstaltungsbesuch einhergehenden Risiken

• Auslassmanagement: Hinweis an die Besucher*innen, den Veranstaltungsort nach jeder Veranstaltung zügig, mit Maske und unter Einhaltung der geltenden Abstandsregelungen zu verlassen


2. Maskenpflicht

• Verpflichtendes Tragen einer FF2-Maske für alle Besucher*innen und Mitarbeiter*innen, sowie einer medizinischen Gesichtsmaske für alle Kinder ab sechs bis sechzehn Jahren.

• Ausgenommen davon sind lediglich:

– Kinder bis zum sechsten Lebensjahr, • Für alle anderen Teilnehmer*innen gilt eine Berechtigung zum Entfernen der Maske lediglich in folgenden Ausnahmen:

– für Mitwirkende, die für die künstlerische Darbietung einen festen Platz eingenommen haben und dabei den erforderlichen Mindestabstand einhalten (Maskenpflicht in diesen Fällen nur für den Auf- und Abtritt)

– für Mitwirkende, soweit das Tragen der medizinischen Gesichtsmaske / FFP2-Maske zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt oder mit einer Tätigkeit im Rahmen der künstlerischen Darbietung nicht vereinbar ist

• Ergreifen zusätzlicher Maßnahmen zur Sicherstellung der Einhaltung der Maskenpflicht:

– Anbringen von Hinweisschildern am Eingang und in den Veranstaltungsräumen zur Maskenpflicht inkl. oben genannter Ausnahmeregelungen

– Hinweis auf die Maskenpflicht in den Veröffentlichungen

– Kontrolle der Einhaltung der Maskenpflicht durch die Mitarbeiter*innen


3. Maßnahmen zur Sicherung des Mindestabstandes

• Nach Möglichkeit Einrichtung getrennter Ein- und Ausgänge, Anbringen von Bodenmarkierungen zur Kennzeichnung von Einbahn- und Abstandsregelungen an Treppen, Türen sowie in Wartebereichen

• Definition der Sitzplätze mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern

• Eintritt der Besucher*innen in den Veranstaltungsraum erst nach Verlassen des Raumes durch alle Besucher*innen der vorhergehenden Veranstaltung und einer ausgiebigen Lüftungs- und Desinfektionspause

• Beschränkung des Aufenthalts in den Veranstaltungsräumen auf die Dauer der Veranstaltung


4. Umfassende Hygienemaßnahmen

• Bereitstellung von Desinfektionsspendern am Eingang

• Hinweis am Eingang, dass das Betreten der Räumlichkeiten nur nach Waschen bzw. Desinfektion der Hände erlaubt ist

• Öffnen und Schließen der Türen ausschließlich durch Personal

• Desinfektion von Kontaktflächen (Türgriffe, Stuhllehnen) vor und ggf. zwischen den einzelnen Veranstaltungen

• Ausgiebiges Lüften vor, zwischen den Veranstaltungen sowie ggf. in den Pausen

• Bereitstellung von Seife, Desinfektionsmittel und Einmalhandtüchern in ausreichender Menge auf den Toiletten

• Beachtung der Husten- und Niesetikette

• keine Verwendung von Handmikrophonen durch mehrere Personen, Ausstattung der Redner*innen mit eigenen Mikrophonen bzw. Verwendung des Mikrophons am Rednerpult


5. Allgemeine mitarbeiter*innenbezogene Maßnahmen; Arbeitsschutz

• ortsbezogene Einweisung des Personals mit Begehung, Beschreibung und Erklärung standortspezifischer Regelungen

• Vermeidung von Körperkontakt zu den Besucher*innen (z. B. Händeschütteln)

• Platzierung von Mitarbeiter*innen an Einlass- und ggf. Informationsständen hinter einem Tisch, um Abstand zu den Besucher*innen zu erzeugen

• Bereitstellung von Desinfektionsmittel

• Keine Beschäftigung von Mitarbeiter*innen mit akuten, unspezifischen Allgemeinsymptomen oder respiratorischen Symptomen jeder Schwere bis zu einer ärztlichen Abklärung und Entwarnung

• Information von externen Dienstleistern (Instrumentenstimmer*innen, Reinigung, Techniker*innen, Caterer, etc.) über die geltenden Vorgaben


6. Regelungen für Musiker*innen

• Information der Musiker*innen über die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen durch die Lehrkräfte

• Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie unter Punkt eins „Besucher*innen“

• Verpflichtendes Tragen einer Maske wie unter Punkt 2 angeführt

• Keine Verwendung von Einspielräumen durch mehrere Gruppen gleichzeitig

• Ausstattung von Einspielräumen mit Desinfektionsmittel

• Regelmäßiges Lüften der Einspielräume • Eindeutige Zuordnung bzw. Beschriftung persönlicher Gegenstände in den Einspielräumen, insbesondere bei Getränken

• Aufforderung der Schüler*innen zum regelmäßigen Händewaschen durch betreuende Lehrkräfte

• Kein Austausch von Instrumenten, Bögen, Mundstücken etc. zwischen den Musiker*innen

• Einstimmen von Instrumenten der Schüler*innen durch die Lehrkraft nur unter besonderen Schutzmaßnahmen und nur wo verbale Anleitung nicht ausreicht

• Sofern stationäre Instrumente (z. B. Flügel) von mehreren Schüler*innen verwendet werden, sparsames Abwischen der Tastaturen mit einem Tuch mit Seifenlauge durch die Lehrkräfte


7. Information und Kontrolle

• Information über das Schutz- und Hygienekonzept über die Website der Musikschule Unterschleißheim e.V. und/oder an den Veranstaltungsorten

• Zusendung des Schutz- und Hygienekonzepts an alle Mitarbeiter*innen, Musiker*innen sowie externe Dienstleister und Partner

• Beratung und Information zum Schutz- und Hygienekonzept durch Schulleitung und Verwaltung sowohl vor sowie falls nötig auch während der Veranstaltung

• Anbringen von Hinweisschildern mit Hygienevorschriften und Distanzregeln am Veranstaltungsort

• Berechtigung der Mitarbeiter*innen zum Gebrauch des Hausrechts gegenüber Personen, die die Vorgaben nicht einhalten

Musikschule Unterschleißheim e. V. Dezember 2021

Download: Corona Schutzkonzept für Veranstaltungen der Musikschule Unterschleißheim e. V (Stand: 15.12.2021)

Veranstaltungen im Schuljahr 2021/22

Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Corona-Regeln auf der Startseite der Homepage der Musikschule.

Kleine Klassenvorspiele bis Weihnachten
(müssen Corona bedingt entfallen)

Montag, 13.12.21, 18.00 – 19.00 Uhr Klavierklasse Milica Dimitrijevic (im Flügelraum der Musikschule)

Dienstag, 14.12.21, 18.00 – 19.00 Uhr Akkordeonklasse Ottmar Frey (in der Realschule Bauteil A 0.3)

Donnerstag, 16.12.21, 18.00 – 19.00 Uhr Klavierklasse Masaki Sakai (im Flügelraum der Musikschule)

Gesamtmusikschulkonzerte im Festsaal (Rathaus)

Montag, 22.11.21, 18.00 Uhr „Back on Stage“

Montag, 20.12.21, 18.00 Uhr Großes Weihnachtskonzert der Musikschule

Mittwoch, 9.2.22, 18.00 Uhr Großes Faschingskonzert der Musikschule

Samstag, 19.2.22, 16.00 – 17.30 Uhr und 18.00 – 19.30 Uhr Klavierkonzert der Fachschaft Klavier

Sonntag 13.3.22, 11.00 Uhr Lehrerkonzert

Sonntag, 15.05.22, 10.00 – 16.00 Uhr Instrumenten-Infoveranstaltung der Musikschule

Sonntag, 15.05.22, 20.00 Uhr Kooperation mit „Podium junger Künstler Unterschleißheim“

Donnerstag, 7.7.22, 18.00 Uhr Großes Sommerkonzert der Musikschule

Ab dem Schuljahr 2021/22 bietet die Musikschule Schlagzeugunterricht an!

Haben Sie oder Ihr Kind Lust ab September mit Schlagzeugunterricht zu beginnen?

Es sind noch Plätze frei!

Sehr gerne beraten wir Sie persönlich und eine (kostenlose) Schnupperstunde am Mittwoch 21. Juli 2021 kann gebucht werden.

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Email.

Schnupperstunden müssen Corona bedingt vorab mit Termin vergeben werden, daher bitten wir Sie bis Montag, 19. Juli einen Termin zu vereinbaren.

SWEET SPOT-SPEZIAL vom Wettbewerb „Jugend musiziert“: Hier knallen die Sektkorken | SWEET SPOT | BR-KLASSIK | Bayerischer Rundfunk

Die Preisträgergeschwister Adrian und Maximilian Kleemann eröffnen mit ihrem musikalischen Beitrag die Sendung SWEET SPOT-SPEZIAL vom Wettbewerb „Jugend musiziert“: Hier knallen die Sektkorken | SWEET SPOT | BR-KLASSIK | Bayerischer Rundfunk:

https://www.br-klassik.de/themen/sweetspot/jugend-musiziert-musikwettbewerb-instrumente-bundeswettbewerb-bremen-100.html

1. PREIS im Regionalwettbewerb Jugendmusiziert in München

Wir gratulieren

ZUM 1. PREIS im Regionalwettbewerb Jugendmusiziert in München

Veronika Grishechkina (Klavier, Klavier vierhändig oder an zwei Klavieren AG IB) aus der Klasse Dr. Polina Spirina

Antonia Melisa Seubert (Klavier, Klavier vierhändig oder an zwei Klavieren AG IB) aus der Klasse Dr. Polina Spirina

Herzliche Grüße

Victoria Scherer
-Musikschulleitung-

Erfolgreich beim 58. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ vom 20. bis 26. Mai 2021 in der Hansestadt Bremen und Bremerhaven

Der 58. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ fand in diesem Jahr als Video-Wettbewerb statt.

Maximilian Kleemann und Adrian Kleemann

WIR GRATULIEREN ZUM 1. PREIS IM BUNDESWETTBEWERB

Adrian Kleemann (Klavier, Duo: Klavier und ein Streichinstrument AG IV) aus der Klasse Zara Jerbashyan
Maximilian Kleemann (Violine, Duo: Klavier und ein Streichinstrument AG IV) Gastschüler in Kammermusik bei Zara Jerbashyan.

Allen Schülern und Lehrkräften herzlichen Glückwunsch für diese hervorragenden Leistungen!

Victoria Scherer
Musikschulleitung

Erfolgreich beim 58. Bayerischen Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2021

Am 58. Wettbewerb „Jugend musiziert“, der in diesem Jahr in Bayern als zentraler Online-Wettbewerb für die Altersgruppen III – VII stattfand, nahmen 2 Schüler der Musikschule Unterschleißheim in der Kategorie Ensemble „Duo: Klavier und ein Streichinstrument“ teil.

Wir gratulieren

ZUM 1. PREIS MIT WEITERLEITUNG ZUM BUNDESWETTBEWERB
Adrian Kleemann (Klavier, Duo: Klavier und ein Streichinstrument AG IV) aus der Klasse Zara Jerbashyan
Maximilian Kleemann (Violine, Duo: Klavier und ein Streichinstrument AG IV) Gastschüler in Kammermusik bei Zara Jerbashyan.

Wir gratulieren zu diesen hervorragenden Leistungen und wünschen allen weitergeleiteten Teilnehmern eine gute Vorbereitungszeit und viel Glück beim Bundeswettbewerb in Bremen (20. – 27. Mai 2021)!

Mit freundlichen Grüßen

Victoria Scherer
Musikschulleitung